Ellenbogen Fuß Hand Hüfte Knie Konservative Therapie Wirbelsäule

Manuelle Medizin / Chirotherapie

Die Manuelle Medizin ist zusammen mit der Chirotherapie eine medizinische Schule, die zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates Beschwerden angewendet wird. Befundaufnahme und Behandlung werden ausschließlich mit der Hand durchgeführt. Sie baut in einigen Bereichen auf den Methoden der Chiropraktik und der Osteopathie auf, ist jedoch Bestandteil Schulmedizin.
Manuelle Medizin befasst sich mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken, die in Form und Zusammensetzung intakt sind, deren Funktion jedoch gestört ist. Funktionsstörungen wie eingeschränkte Beweglichkeit (Blockierung) der Wirbelsäule und der Gelenke, Faszien und Muskeln sind die Zielpunkte der Manuellen Medizin.
Grundlage der Manuellen Therapie ist die genaue Diagnose der blockierten Gelenke durch Aufsuchen sogenannter Irritationspunkte, welche die Lage des blockierten Gelenkes anzeigen. Blockierte Gelenke können dann mobilisierend oder manipulativ zu behandeln.
Bei der mobilisierenden Behandlung wird die Beweglichkeit durch sanft und häufig wiederholte Dehnungsbewegungen wiederhergestellt.